SPD Herdecke besucht Abenteuerspielplatz

ASP 2016

Leckeres Eis für kleine Abenteurer

Bei strahlendem Sonnenschein besuchten Mitglieder des SPD-Stadtverbands wie in jedem Jahr den Abenteuerspielplatz des Herdecker Jugendamtes.

Traditionell hatte sie wieder leckere Eishörnchen im Gepäck, die bei hochsommerlichen Temperaturen sehr willkommen waren. So bildeten sich schnell lange Schlangen an der Ausgabestation.

Die Sozialdemokraten bedankten sich bei den MitarbeiterInnen des ASP herzlich für ihr Engagemant und die vielen Ideen, die wie immer den Abenteuerspielplatz für alle Teilnehmer zu einem tollen Ferienerlebnis machen.

Zwei Milliarden Investitionsprogramm für Schulen


Die Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann, Hubertus Kramer und Thomas Stotko informieren

„Das Milliarden-Investitionsprogramm von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist eine gute Nachricht für NRW und die Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten“, begrüßten die heimischen SPD-Abgeordneten Rainer Bovermann, Hubertus Kramer und Thomas Stotko die Initiative der Ministerpräsidentin.

„Auch für die Städte im Ennepe-Ruhr-Kreis bietet das Programm die große Chance, sich daran zu beteiligen. Jetzt geht es darum, dass sich die Städte und Gemeinden als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, wenn es nach den Sommerferien losgeht.“


Zur Information: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die die NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung stellt. Die Tilgungszahlungen übernimmt das Land. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet, Programmstart ist der 01. Januar 2017. Mit dem Geld können Sanierungen, Modernisierungen und Schulerweiterungen vorgenommen werden, beispielsweise der Einbau neuer Fenster oder Sanitäranlagen, aber auch die Ausstattung der Klassenzimmer mit WLAN ist möglich.





  • Meldung · Mittwoch · 13.07.2016

Öffentliche Versammlung des SPD Ortsvereins Westende


Flüchtlinge in Herdecke - Unterbringung und Betreuung

Der SPD Ortsverein Herdecke Westende veranstaltet am 28.06.2016 um 19.30 Uhr in der Kronenstube Herdecke Kirchender Dorfweg 86 eine öffentliche Versammlung zum Thema Flüchtlinge in Herdecke - Unterbringung und Betreuung.

Als Referenten haben wir Frau Degenhardt - Schumacher vom VCS (Verein für christliche Sozialarbeit) und den Beigeordneten der Stadt Herdecke, Herrn Joachimi, eingeladen.

Frau Degenhardt - Schumacher wird über die Arbeit des VCS mit den Flüchtlingen berichten.

Herr Joachimi wurde eingeladen, um die Anwesenden über Art und Umfang der Flüchtlingsbetreuung zu informieren.

Wir hoffen auf viele Interessierte und einen regen Meinungsaustausch.

  • Meldung · Mittwoch · 22.06.2016

Herdecker SPD hat den Vorstand neu gewählt

Stadtverbandsvorstand 2016
Bilanz und Ausblick

Neuer und alter Vorsitzender war und ist Prof. Dr. Uli Schwellenberg. Ihm zur Seite stehen als StellvertreterInnen - wie schon zuvor - Gustav Müller, neu in der Position Sylke Gröne und frisch im Vorstand der Ortsvereinsvorsitzende von Ostende Carsten Adametz.
Die Kasse führt weiter Detlev Meyer, nun unterstützt von Robin Krumnack. Die Schriftführung liegt wieder in der Hand von Martina Riezler, die von Gabi Ehrlich vertreten wird.
Ohne besondere Aufgaben ergänzen Eileen Adametz, Uwe Reuter, Jan Schaberick und Gerd Tebben das Vorstandsteam.

Keine Jahreshauptversammlung ohne Berichte und Bilanzen:
Ein Thema ist seit März die Nutzung von Harkort- und Hengsteysee als Freizeitrevier, das gemeinsam mit Hagener und Wetteraner GenossInnen bearbeitet wird.
Der größten Anteil der Arbeit des alten Vorstands im Jahr 2015 gehörte den Bürgermeister- und Landratswahlen. Der große Dank des Vorstands geht an Jan Schaberick für den engagierten Wahlkampf.
Zwei thematische Ereignisse stechen aus der Vorstandsarbeit heraus: Der Abbruchantrag des Denkmals Koepchenwerk durch die RWE und das Planfeststellungsverfahrens der geplanten Höchstspannungstrasse von Dortmund-Kruckel nach Hagen-Garenfeld über Herdecke durch Amprion.
Der Stadtverbandsvorstand der SPD Herdecke hat sich einstimmig gegen die Führung und die Art der Verlegung der geplante Höchstspannungstrasse ausgesprochen und dazu zwei Beschlussvorschläge verabschiedet. Zusammengefasst heißt dies, Höchstspannungstrassen durch die Verlegung von Erdkabeln oder durch eine alternative Trassenführung in weniger besiedelten Gebieten entlang der Autobahnen zu realisieren.

Zur 2017 anstehenden Landtagswahl in NRW gibt es eine Herdecker SPD-Kandidatin für den Wahlkreis Witten/Herdecke: Dr. Nadja Büteführ konnte sich erst in Herdecke im Wettstreit mit Horst Hoffmann durchsetzen, bevor sie nach einigen Vorstellungsrunden mit den Wittener KandidatInnen sich auf der Vertreterversammlung Anfang April mit 26:14 Stimmen gegen Claudia Krebs durchsetzte.
Neben der Unterstützung von Nadja Büteführ im Landtagwahlkampf wird 2017 der Bundestagswahlkampf auf der Agenda der Vorstandsarbeit stehen.



Nadja Büteführ dankt für Unterstützung bei der Wahl zur Landtagskandidatin


Aufruf zu engagiertem Wahlkampf

Nach der Entscheidung der Vertreterversammlung in Witten am 6. April, Nadja Büteführ als Kandidatin in den Landtagswahlkampf zu schicken, wendet sie sich nun an die Genossinnen und Genossen in Witten und Herdecke.

Sie bedankt sich insbesondere bei denjenigen, die sie bei der "Bewerbungstour" über Wochen unterstützt haben sowie bei denen, die sie in dieser Zeit überzeugen konnte und letztendlich bei allen, die sie am 6. April zu ihrer Landtagskandidatin gewählt haben.

"Es hat eine Weile gedauert, bis mir diese Wahl in ihrer Tragweite bewusst geworden ist. Das Ergebnis hat mich wirklich überrascht, aber dann auch ziemlich stolz und glücklich gemacht. Schön waren auch die vielen Glückwünsche, die mich in den folgenden Tagen erreichten. Sie kamen aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und aus allen politischen Lagern," berichtet die Herdecker Fraktionsvorsitzende.

Aber auch den Genossinnen und Genossen, die sich am Ende für Claudia Krebs entschieden haben, sagt Nadja Büteführ Dank für einen in weiten Teilen fairen Wettstreit.
Sie bittet nun alle um Unterstützung in den nächsten Wochen und Monaten, um mit Energie und Spaß die gemeinsamen sozialdemokratischen Ziele für Witten, Herdecke und NRW zu erreichen. Als Kandidatin verspricht sie selbst, alles in ihrer Macht Stehende für den Erfolg zu tun. Nadja Büteführ ruft alle Genossinnen und Genossen auf, gemeinsam einen engagierten Wahlkampf zu führen, damit Sozialdemokraten weiterhin die politischen Entscheidungen in und für NRW treffen!

  • Meldung · Dienstag · 03.05.2016

SPD Herdecke verlegt Gespräche bei Kaffee und Kuchen zum 1. Mai


Die Wettervorhersagen für den 1. Mai haben die SPD Herdecke veranlasst, die Gespräche bei Kaffee und Kuchen an der Ruhr kurzfristig in eine bessere Wetterperiode zu verlegen. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

  • Meldung · Donnerstag · 28.04.2016

SPD Herdecke-Ost wählt neuen Vorstand

Geschäftsführender Vorstand OV-Herdecke Ost
Gustav Müller löst Karel Goth an der Spitze ab

Nach dem SPD-Ortsverein Westende hat auch die SPD Herdecke-Ost seit dem 14. April einen neuen Vorstand. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Gustav Müller zum neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterinnen sind Frau Dr. Nadja Büteführ sowie Gabi Ehrlich. Karel Goth, der fast 20 Jahre mit Engagement, Sachverstand und viel Herz die Geschicke des Ortsvereins im Herdecker Osten geleitet hat, stand nicht mehr für die Führungsrolle zur Verfügung. „Durch meine berufliche Neuorientierung verbleibt mir deutlich weniger Zeit für die politische Arbeit“, begründete Goth seinen Verzicht auf eine weitere Amtszeit als Vorsitzender.

Goth bleibt mit seiner langjährigen Erfahrung dem neuen Vorstand als Beisitzer erhalten. Gustav Müller dankte Karel Goth für seine geleistete Arbeit und erklärte:
„Ich bin zuversichtlich, dass der neu gewählte Vorstand die erfolgreiche und bürgernahe Ausrichtung des Ortsvereins fortsetzen wird.“ Mit großem Stolz verwies Karel Goth in seinem Vorstandsbericht auf die erfolgreiche Kür zur Landtagskandidatin von Dr. Nadja Büteführ. Neben den Glückwünschen für diesen Riesenerfolg für Nadja Büteführ stellte Karel Goth auch die solidarische Unterstützung des Ortsvereins heraus. „Menschlich und politisch konnte sich Nadja Bütefuhr bei ihrer Kandidatur zu 100% auf ihren Ortsverein verlassen“.

Neuer Vorstand in Westende

Geschäftsführender Vorstand OV-Westende
Klaus Klostermann einstimmig zum Vorsitzenden gewählt

Der SPD-Ortsverein Westende hat in seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Die bisherige Vorsitzende Karin Striepen trat nicht mehr an. „Nach 20 Jahren Vorsitz ist es an der Zeit, den Staffelstab weiter zu geben“, so Karin Striepen in ihrem Rechenschaftsbericht. Seit den Kommunalwahlen habe sie mit dem Vorsitz in zwei Ausschüssen sowie dem Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin weitere Aufgaben übernommen. Da sich mit Klaus Klostermann ein engagiertes und verlässliches Ortsvereinsmitglied bereit erklärt habe, den Ortsverein zu führen, könne sie guten Gewissens die Geschäfte an ihn übergeben.

In ihrem Bericht stellte sie noch einmal die besonderen Eigenschaften des Ortsvereins heraus. „Das Markenzeichen der SPD Westende ist die Bürgerbeteiligung. So war eine der grundsätzlich öffentlichen Veranstaltungen die Planungswerkstatt zur Entwicklung des ehemaligen Schulgeländes in Kirchende. Die dort formulierten Zielsetzungen werden wir weiterverfolgen“, sagte Karin Striepen zu. Angesichts steigender Geburtenzahlen sowie der Zuzüge durch
Flüchtlinge ist die Zügigkeit der Hugo-Knauer-Grundschule ein Thema, das den Ortsverein sowie die betroffenen Eltern weiter beschäftigen wird. „Es kann nicht sein, dass der größte Stadtteil die kleinste Grundschule vorhält“, erklärte dazu Klaus Klostermann.

Nadja Büteführ ist Landtagskandidatin im Wahlbezirk Witten/Herdecke

Mit großer Mehrheit wurde Nadja Büteführ von den Delegierten der SPD-Stadtverbände Witten und Herdecke bei der heutigen Vertreterversammlung gewählt. Mit 26 : 14 Stimmen konnte sie sich gegen die Wittener Kandidatin Claudia Krebs durchsetzen.

In ihrer Bewerbungsrede hatte sie die GenossInnen zur Geschlossenheit aufgerufen und um Unterstützung im anstehenden Wahlkampf gebeten.

Die Herdecker SPD gratuliert Nadja Büteführ zu ihrem ausgezeichneten Wahlergebnis.
  • Meldung · Mittwoch · 06.04.2016

Herdecker SPD-Mitglieder diskutieren mit den KandidatInnen

Bewerber LT-Kandidatur

Am vergangenen Mittwoch stellten sich in der Seniorenbegegnungsstätte Frühlingstraße die SPD-BewerberInnen für die Landtagskandidatur im Wahlkreis Witten/Herdecke Dr. Nadja Büteführ (Herdecke), Claudia Krebs (Witten) sowie Rüdiger Fromme (Witten) den SPD-Mitgliedern in Herdecke.

Die Moderation der Vorstellung übernahm der stellvertretende Stadtverbandvorsitzende Gustav Müller. Bereitwillig und sehr qualifiziert stellten sich die Kandidatinnen und der Kandidat in Statements und in der Beantwortung von Fragen zu den Themen der Flüchtlingssituation, der Kommunalfinanzen und dem großen Bereich der Bildung von der Kita über Aus- und Weiterbildung bis Studium vor. Drei Tage nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt wurden natürlich auch deren Wahlergebnisse diskutiert.

Zum Ende der Veranstaltung war man sich einig darüber, dass sich eine Partei glücklich schätzen kann, gleich mehrere qualifizierte BewerberInnen in ihren Reihen zu haben. Am Mittwoch, den 6. April 2016, werden dann 40 Vertreterinnen und Vertreter der Ortsvereine aus Witten und Herdecke entscheiden, wer die Kandidatin bzw. der Kandidat der SPD für den Landtagswahlkreis Witten/Herdecke sein wird.

Vorstellung der SPD Kandidaten für den Landtagswahlkreis Witten/Herdecke


Der Herdecker Stadtverbandsvorstand hat die Genossinnen Dr. Nadja Büteführ (Herdecke), Claudia Krebs (Witten)
und Rüdiger Fromme (Witten) zur Vorstellung nach Herdecke eingeladen.

Aus diesem Kreis soll dann am 6. April 2016 in der Vertreterversammlung der/die SPD-Kandidat/in
für den Landtagswahlkreis Witten/Herdecke gekürt werden.

Für die Vorstellung der Kandidatinnen und des Kandidaten ist folgender Ablauf geplant:
Nach Begrüßung durch den Stadtverband bekommt jede/jeder 5 Minuten Zeit sich vorzustellen und ihre/seine Motivation für eine Kandidatur darzulegen. Im Anschluss daran haben die Kandidatinnen/der Kandidat ca. 3 Minuten Zeit zu den Themen:
• Aktuelle Flüchtlingsdebatte
• Kommunalfinanzen
• Bildung (Kita bis Ausbildung)

Stellung zu beziehen.

Nach jedem Themenblock bekommen die Anwesenden Gelegenheit Fragen zu stellen.Den Schluss der Veranstaltung soll eine offene Fragerunde bilden.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 16. März 2016, 19.00 Uhr, in der Seniorenbegegnungsstätte Frühlingstraße.

  • Meldung · Donnerstag · 10.03.2016

SPD-Logo: Skyline Herdecke mit Koepchenwerk

Der Stadtverband der SPD-Herdecke hat sich am 17.02. in seiner Vorstandssitzung einstimmig für eine Erweiterung seines Herdecke Logos – einer stilisierten Skyline Herdeckes ausgesprochen, auf dem nunmehr auch das Koepchenwerk als orts- und landschaftsprägende Energieanlage abgebildet ist.

Der Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schwellenberg begründete diese Entscheidung, die auch als ein klares politisches Bekenntnis der SPD für den Erhalt des Koepchenwerkes verstanden werden soll:

„Das Koepchenwerk ist ein wichtiger Bestandteil der Herdecker Stadtgeschichte und somit auch unserer eigenen Stadtidentität. Darüber hinaus ist es ein Wahrzeichen der regionalen Kulturgeschichte an der Ruhr, ein bedeutendes Zeugnis deutscher Ingenieurbaukunst und eine Ikone der Energiewirtschaft in unserer Region. Als weithin sichtbare Landmarke markiert es den Eingang zum Ruhrgebiet.“

Dr. Nadja Büteführ für die SPD Herdecke in der Auswahl für den Landtags-Wahlkreis Witten/Herdecke


Am 6. April 2016 werden die Wittener und Herdecker SPD-Ortsvereine auf einer Vertreterversammlung ihre Landtagskandidatin oder den Landtagskandidaten für den Wahlkreis Witten/Herdecke für die im Mai 2017 stattfindende Landtagswahl küren.

Im Herdecker Kanu Club, „gelegen am schönsten Teil des Ruhrradwanderweges zwischen Winterberg und Duisburg“(O-Ton Schwellenberg) begrüßte der Stadtverbandsvorsitzende Prof. Dr. Ulrich Schwellenberg am 19. Januar die Presse, die Delegierten und weitere Genossinnen und Genossen der Herdecker Ortsvereine sowie Ralf Kapschack MdB, der in seiner Funktion als Stadtverbandsvorsitzender der SPD Witten an der Herdecker Delegiertenversammlung teilnahm.
Den Delegierten stellten sich auf Vorschlag der Ortsvereine Herdecke-Ost und Westende Dr. Nadja Büteführ, Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Herdecke sowie auf Vorschlag des Ortsvereins Ostende Dr. Horst Hoffmann, Beisitzer im Unterbezirks- und Stadtverbandsvorstand zur Wahl.

Foto: St. Gerber, WR / WP

Nominierungsparteitag der SPD zur Kandidatenaufstellung für die Landtagswahl 2017



Im April werden die Wittener und die Herdecker SPD ihre gemeinsame Kandidatin bzw. ihren Kandidaten des Wahlkreises Witten/Herdecke für die im Jahr 2017 stattfindende Landtagswahl küren.

Die Delegierten der Herdecker Ortsvereine entscheiden am 19. Januar im Herdecker Kanuclub auf einem Stadtverbandstag, wer aus Herdecke aufgestellt wird und an dem weiteren Auswahlverfahren teilnehmen soll.

Die Ortsvereine Herdecke-Ost und Westende haben die Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Herdecke, Dr. Nadja Büteführ vorgeschlagen, der Ortsverein Ostende Dr. Horst Hoffmann.

  • Meldung · Montag · 28.12.2015

Rat verabschiedet den Haushalt für 2016


SPD konnte sich mit Antrag auf Schaffung einer Stelle für die Flüchtlingsbetreuung durchsetzen

Schon in ihrer Haushaltsrede hatte die Fraktionsvorsitzende Nadja Büteführ die Zustimmung der SPD-Fraktion zum Haushalt von der Einrichtung dieser Stelle abhängig gemacht.

Hier die Haushaltsrede im Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrte Damen und Herren,

"Wir sind nah dran am Bürger, aber weit weg vom Einfluss auf die Finanzierung kommunaler Haushalte.“ Dieses Zitat des Kämmerers der Stadt Arnsberg war der Einstieg und rote Faden meiner letztjährigen Haushaltsrede. Wie zutreffend diese Einschätzung war, zeigt nun in eindringlicher Form erneut die Entwicklung des letzten Jahres. Die Luft wird immer dünner!


SPD fordert Stelle für Flüchtlingsbetreuung

Antrag im Sozialausschuss erfolgreich

In der letzten Sitzung des Sozialausschusses stellte die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Herdecke den Antrag, für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 Mittel für eine zusätzliche Stelle zur fachlich qualifizierten sozialen Betreuung der Flüchtlinge in Herdecke bereit zu stellen. Die Stelle (Sozialarbeiter/in, Sozialpädagoge/in) soll zunächst befristet für zwei Jahre ausgeschrieben werden.

Die Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber/innen in Herdecke hat sich im Jahr 2015 von 123 im Januar auf 293 im Oktober mehr als verdoppelt. Die momentan zur Verfügung stehenden Mittel von rund 30.000 Euro, mit denen die Stadt Herdecke die Dienste des VCS im Rahmen einer halben Stelle in Anspruch nimmt, reichen schon jetzt bei weitem nicht aus, um die wachsende Anzahl an Menschen adäquat betreuen zu können und ihre Integration zu fördern.

Darüber hinaus ist in den nächsten Monaten und Jahren eine Verlangsamung dieser Dynamik nicht zu erwarten, es ist von einer weiterhin drastisch zunehmenden Gesamtzahl von Flüchtlingen insbesondere in den kommenden Monaten auszugehen.
Aus diesen Gründen, aber auch, um in der sonstigen Verwaltungsleistung keine weiteren und dauerhaften Lücken zu reißen, hält die SPD-Fraktion diese zusätzliche Stelle für unabdingbar.

Ohne diese Maßnahme fürchtet die Fraktion, dass die Leistungsfähigkeit der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung irgendwann ebenso an Grenzen stößt wie der soziale Friede in einer kleinen Stadt wie Herdecke.

  • Meldung · Dienstag · 17.11.2015

SPD-Fraktion fordert kostenfreies und öffentliches WLAN in Herdecke

Die SPD-Fraktion stellt im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus den Antrag, an zentralen Orten der Stadt ein öffentliches und offenes WLAN-Netz nach dem Freifunk-Prinzip aufzubauen und dabei mit der lokalen Freifunk-Community, z. B. dem Freifunk Ennepe Ruhr e.V., zusammenzuarbeiten. Die Verwaltung soll das Freifunk-Projekt ideell unterstützen.

So soll die Stadtverwaltung verpflichtet werden, an städtischen Gebäuden, in denen ohnehin ein Internetanschluss vorhanden ist, Freifunk-Router zu installieren. Schulgebäude sind hiervon ausgenommen. Darüber hinaus wird die Verwaltung aufgefordert, den Kontakt zu ansässigen Einzelhändlern, Hotels und Gastronomen zu suchen und diese zu bitten, mindestens einen Router ohne Internetanschluss (Repeater) zu betreiben, idealerweise sogar einen Freifunk-Router mit Internetanschluss.

Ferner wird die Verwaltung gebeten, zu berichten welche städtischen Flüchtlingsheime bereits über einen Internetanschluss verfügen und welche jährlichen Kosten für die Bereitstellung eines Internetanschlusses mit mindestens 6 Mbit/s in den übrigen Unterkünften entstehen würden.

Weiter soll geprüft werden, ob auf den Fahrplananzeigetafeln am Bahnhof Freifunk-Router installiert werden können, wie es z. B. in Wuppertal umgesetzt wurde.

„Asyl in Herdecke und dann?“



Welche Voraussetzungen müssen wir schaffen, um einen gemeinsamen Weg erfolgreich zu gehen?

Die Kommunen tragen die Hauptlast der Flüchtlingsunterbringung und Integration. Welche Lösungen müssen wir finden, um dieser Aufgabe gerecht zu werden und den sozialen Frieden in unseren Gemeinden zu sichern? Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen und welche finanzielle Unterstützung gibt es von Land und Bund? Was kann ehrenamtliches Engagement leisten? Wie muss unsere Infrastruktur angepasst werden?

Welche Voraussetzungen müssen wir schaffen, um einen gemeinsamen Weg erfolgreich zu gehen? Diese Frage möchte der SPD - Ortsverein Westende in seiner öffentlichen Mitgliederversammlung diskutieren.

Zum Einstieg in das Thema wird der Beigeordnete der Stadt Herdecke Dieter Joachimi über die aktuelle Anzahl der Flüchtlinge in Herdecke sowie über deren Unterbringung berichten.

Neben den Mitgliedern der SPD sind interessierte BürgerInnen herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 19. November 2015 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Kronenstuben, Kirchender Dorfweg 86.

  • Meldung · Montag · 16.11.2015

Offener Brief an die Parteivorsitzenden der FDP Herdecke

Herrn Klaus Faeskorn und Herrn Jürgen A. Weber

Guten Tag Herr Faeskorn, guten Tag Herr Weber,

"jetzt reicht es wirklich", das war vermutlich nicht nur meine Reaktion nach der Lektüre des zweiten Leserbriefes von Herrn Weber in der Lokalausgabe am 15. September unter der Überschrift "Realitätsferne und/oder Arroganz".

Dieser Beitrag bildet den vorläufigen Höhepunkt einer Reihe verbaler Entgleisungen seitens Ihrer Partei, die ich als Fraktionsvorsitzende der SPD und als einfaches Ratsmitglied nicht unkommentiert stehen lassen kann.

Ich bin erschrocken und erbost über die Art des Umgangs unter Rats- und Politikkolleginnen und -kollegen und über den mangelnden Respekt sowie die fehlende Wertschätzung, die leider so oft aus Ihren Worten spricht:


Danke Jan!

Gratulation an die Bürgermeisterin

Die Bürgermeisterwahl hat in Herdecke zu einem eindeutigen Ergebnis geführt. Dr. Katja Strauss-Köster wurde mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt. Dazu gratuliert die SPD Herdecke und wünscht der Bürgermeisterin für ihre neue Amtszeit eine glückliche Hand.

Der SPD-Stadtverband sagt „Danke“. Danke denjenigen Bürgerinnen und Bürgern, die unserem Bürgermeister-Kandidaten Jan Schaberick am 13. September ihre Stimme gegeben haben.

Und natürlich Danke an Jan, der einen äußerst mutigen und engagierten Wahlkampf geführt hat. Formulieren wir es ruhig mal persönlich:“ Jan, Du hast ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen an den Tag gelegt, warst bei so vielen Anlässen präsent und bist stets freundlich und sachlich auf die Bürger zugegangen – und vor allem: Du warst stets authentisch.“

Nicht vergessen: Am 13. September ist Bürgermeisterwahl

Jan Schaberick

Wenn Sie mehr über unseren Kandidaten Jan Schaberick wissen wollen, klicken Sie bitte oben auf "Bürgermeisterkandidat Jan Schaberick"
Auf seine Homepage gelangen Sie über den Button mit der Herdecker Skyline.

  • Meldung · Mittwoch · 09.09.2015

"Auf der Helle": Eine weitere dunkle Jahreszeit ohne Straßenbeleuchtung?

Sachstand

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Straßen „Auf der Helle“ und „Am Südhang“ müssen schon seit über zwei Jahren ohne eine funktionierende Straßenbeleuchtung auskommen. Aufgrund dieser Tatsache ist das Sicherheitsempfinden vieler Anwonerinnen und Anwohner empfindlich beeinträchtigt. Beispielsweise müssen Schülerinnen und Schüler in den Wintermonaten im Dunkeln zur Bushaltestelle laufen und ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auch schon mal in den frühen Morgenstunden Arzttermine haben, sind gezwungen, im Dunkeln zur Wetterstraße oder zu ihrem Kraftfahrzeug zu laufen. Durch die nicht funktionierende Straßenbeleuchtung sind sämtliche Anwohnerinnen und Anwohner einer erhöhten Gefahr von Stürzen und Unsicherheit ausgesetzt. Nicht zuletzt fördert die nicht intakte Straßenbeleuchtung der beiden Straßen auch die Gefahr von Einbrüchen in den Wintermonaten und Abendstunden.

Einem Bericht im Lokalteil der WR/WP vom 02.12.2014 („Der zweite Winter ohne Licht“) ist zu entnehmen, dass eine Anwohnerin bereits Anfang 2014 Gespräche mit der Bürgermeisterin und den Technischen Betrieben geführt hat. Bislang bedauerlicherweise ohne Ergebnis.

Einladung zur Informationsveranstaltung „Freies WLAN in der Herdecker Innenstadt“

Andere Städte machen es vor und bieten kostenloses WLAN in den Innenstädten. Das Smartphone wird heute genauso selbstverständlich mit aus dem Haus genommen, wie Portemonnaie und Schlüsselbund. Unterwegs werden Mails gecheckt, Fotos gepostet oder auch Informationen über kulturelle, gastronomische und touristische Angebote eingeholt. Schon lange sieht die SPD daher die zahlreichen Vorteile eines öffentlichen WLAN-Angebotes für Herdecke. Daher laden wir Sie gemeinsam mit unserem Bürgermeisterkandidaten Jan Schaberick zu einer Informationsveranstaltung ein:

Donnerstag, 3. September, 19 Uhr

Rheinischer Hof, Hauptstr. 50


Damit öffentliches WLAN flächendeckend in Herdecke möglich wird, ist es nötig, dass die Herdecker Geschäftsleute, die Verwaltung wie auch Privatpersonen sich auf möglichst einen Anbieter einigen und sich an dem Vorhaben beteiligen. Wir stellen an diesem Abend neben kommerziellen Anbietern insbesondere die nicht-kommerzielle Initiative Freifunk vor und möchten mit Ihnen die weiteren Schritte für ein freies WLAN in der Herdecker Innenstadt erörtern.





  • Meldung · Sonntag · 30.08.2015

SPD Herdecke einstimmig gegen geplante Höchstspannungstrasse

In der Vorstandssitzung am Mittwoch, 26.8.2015, wurden das Planfeststellungsverfahren der Höchstspannungstrasse von Dortmund-Kruckel nach Hagen-Garenfeld und die massiven Proteste in der Herdecker Bevölkerung dazu ausgiebig diskutiert. Das Ergebnis mündete in zwei Beschlussvorschlägen.

Antrag an die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Herdecke

Der Stadtverbandsvorstand der SPD Herdecke fordert die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Herdecke auf, die im Planfeststellungsverfahren für die Höchstspannungstrasse von Dortmund-Kruckel nach Hagen-Garenfeld vorgestellte Realisierung abzulehnen. Stattdessen soll sie sich für eine Neubearbeitung der Pläne einsetzen, mit dem Ziel, insbesondere in der Nähe dicht bebauter Wohngebiete, wie es u. a. in Herdecke am Schraberg und am Semberg der Fall ist, die Höchstspannungsmasten durch die Verlegung von Erdkabeln zu ersetzen oder eine alternative Trassenführung entlang der Autobahnen A44, A45 und A1 zu realisieren.

Appell an die Landesregierung

Zu diesem Zeitpunkt reicht es nach SPD-Meinung nicht aus, sich allein auf die Bürgerproteste und -einwände sowie Ratsbeschlüsse zu verlassen. Deshalb hat der Stadtverbandsvorstand auch Kontakt zur Landesregierung und zur SPD- Fraktion im Landtag aufgenommen, um diese um Unterstützung in der Herdecker Forderung nach Erdkabeln oder einer alternativen Trassenführung zu bitten.

SPD Herdecke setzt sich weiterhin für die Energiewende ein

Die SPD Herdecke begrüßt nach wie vor die Energiewende und setzt sich nachhaltig dafür ein. 2011 wurde im Rahmen des Raumordnungsverfahrens das Thema der Trassenführung und deren Ausgestaltung innerhalb der Partei sehr kontrovers diskutiert.

SPD Herdecke geht bei freiem WLAN mit gutem Beispiel voran

Im letzen Kommunal-Wahlprogramm versprach die SPD Herdecke, sich für kostenloses WLAN in der Herdecker Innenstadt einzusetzen. Dieses Ziel haben die Herdecker Genossen weiterverfolgt und nutzten am vergangenen Dienstag eine Informationsveranstaltung der SIHK Hagen, um sich über die Vielzahl von Angeboten für freies WLAN, die rechtlichen Hürden, den Einrichtungsaufwand und vor allem die anfallenden Kosten zu informieren.

Für Fraktionsvize Jan Schaberick ist klar: „Freifunk ist für Herdecke eine optimale Möglichkeit, die Innenstadt mit WLAN zu versorgen. Wir haben kurzerhand einen Freifunk-Router im Fraktionsbüro in der Hauptstraße 44 installiert. Nun wird der Bereich zwischen dem Stelenbrunnen, der Mitte des Bachplatzes und des Jugendzentrums von uns mit kostenlosem WLAN versorgt“

"Die Freifunk-Idee lebt vom Teilen und vom kostenlosen Bereitstellen der eigenen Ressourcen", macht Christoph Wortmann deutlich und betont, dass die SPD Herdecke mit dem offenen WLAN dazu ihren Beitrag leisten möchte. "Wir möchten nicht nur mit gutem Beispiel vorangehen, sondern auch zeigen, wie einfach und kostengünstig der Freifunk ist" verdeutlicht Jan Schaberick, der in den nächsten Wochen die Herdecker und Ender Einzelhändler, Gastronomen und Gewerbetreibenden zu einem Informationsabend über freies WLAN einladen wird.

Die Sozialdemokraten sind sich sicher, „wenn möglichst viele Geschäftsleute und Privatpersonen mitmachen, könnte die Herdecker Innenstadt schon bald ein flächendeckendes WLAN haben.“ Die SPD hat bereits für die kommende Sitzungsrunde einen Antrag für Freifunk-Router in öffentlichen Gebäuden angekündigt.