SPD Stadtverband räumt anfängliche Irritationen um die Flexibilität der offenen Ganztagsgrundschule aus

Nach den anfänglichen Irritationen um die Flexibilität der offenen Ganztagsgrundschule in Bezug auf die Verweildauer der Kinder in der Einrichtung und der damit verbundenen Förderung wurde dem
SPD-Stadtverband Herdecke auf Anfrage durch unsere Jugendhilfeausschussvorsitzende Karin Striepen (SPD) beim Schulministerium in Düsseldorf mitgeteilt, dass keineswegs verlangt wird, dass jedes Kind jeden Tag bis zum offiziellen Ende um 16.00 Uhr in der Betreuung bleiben muss.
„Es muss auch weiterhin für Eltern möglich sein, mit ihren Kindern eine Kanutour am Nachmittag zu unternehmen“, so Klaus Schäfer, Abteilungsleiter im Ministerium für Schule, Jugend und Kinder.
Folglich besteht für die Kinder auch neben der offenen Ganztagsgrundschule die Möglichkeit, an außerschulischen Aktivitäten wie Sport, Musikunterricht etc. teilzunehmen.
Damit ist die von der SPD Herdecke angestrebte und von den Eltern gewünschte Flexibilität der offenen Ganztagsgrundschule gegeben.
Außerdem wurde dem SPD Stadtverband die Weiterführung der Halbtagsbetreuung bei Bedarf über das Jahr 2007 hinaus zugesichert.
Durch diese Klarstellung erhofft sich der SPD – Stadtverband Herdecke einen noch größeren Zuspruch in der Elternschaft für diese Betreuungsangebote.